Costa Rica

Kleines Land - grossartige Vielfalt. Selten findet man eine so grosse Fülle an natürlichen Höhepunkten und atemberaubender Tierwelt wie in Costa Rica, dem kleinen Staat im Herzen Zentralamerikas. Erklimmen Sie aktive Vulkane und begegnen Sie einzigartigen Tieren und Pflanzen im unberührten Regenwald von Costa Rica. Es erwarten Sie mehr als 25 Nationalparks und die Gastfreundschaft der sympathischen "Ticos".

Costa Rica auf einen Blick

Das sollten Sie sich auf Ihrer Costa Rica Reise nicht entgehen lassen. Die schönsten Nationalparks, Vulkane, Tierbeobachtungstouren und Abenteuer. Das Beste, was Costa Rica zu bieten hat, auf einen Blick.

Die Hauptstadt Costa Rica's liegt im zentralen Hochtal auf 1’170 Meter über Meer und ist Ausgangspunkt für alle Reisen in die Nationalparks und an die Küsten , zu den Vulkanen, den Jungle Lodges in den Regenwäldern und an die Strände des Pazifiks und der Karibik. Wer es etwas ruhiger möchte, wählt am besten ein Hotel in einem der Vororte etwas ausserhalb des Stadtzentrums.

Alajuela liegt nur wenige Kilometer vom internationalen Flughafen von San José entfernt, weshalb viele Reisende hier die ersten oder letzten Nächte verbringen. In der hügeligen Umgebung dieser ruhigen Alternative zur Innenstadt von San José liegen Kaffeeplantagen, grüne Wiesen und kleine Dörfer und die Vulkane Poas und Barva. Heredia, die Stadt der Blumen, liegt ca. 11 Kilometer nördlich von San José, und ist eine der wenigen Städte Costa Rica’s, die heute noch etwas kolonialen Charme bieten.

Costa Rica's wilder Süden umfasst die Region der Osa Halbinsel, den angrenzenden Golfo Dulce, wo zahlreiche Flüsse aus dem Hinterland in den Pazifik münden, und endet an der Grenze zu Panama im Süden.

Die abgelegene Region verfügt über grosse Flächen unberührter Natur und Nationalparks wie das berühmte Corcovado Schutzgebiet mit schwarzen Pazifikstränden, die direkt in dichten Dschungel übergehen sowie eine artenreiche Flora & Fauna mit seltenen Spezies. Hier befinden sich einige der schönsten Jungle Lodges Costa Rica's.

Der kleine Ort mit dem gleichnamigen Nationalpark liegt direkt am Zentralpazifik neben der Ortschaft Quepos. Der Nationalpark verfügt über schöne Badebuchten mit hellem Sand..

Im Park können Affen, Faultiere, Leguane, Papageien, Waschbären und Nasenbären sehr einfach beobachtet werden. Ein breiter, langer Strand befindet sich gleich ausserhalb des Nationalparks. Die meisten Hotels liegen in den grünen Hügeln etwas oberhalb der Strände.

Das Reservat mit immergrünem Nebelwald und grossartiger Flora und Fauna liegt auf 1’500 m ü. M. und bietet ein vielseitiges touristisches Angebot mit Amphibien- und Insektenmuseum, Hängebrückenweg, Wandern, Kaffetour, Canopy und vielem mehr.

Das authentische Costa Rica-Erlebnis im „wilden Süden“ mit schwarzen Pazifikstränden, die direkt in unberührten Dschungel übergehen sowie eine artenreiche Flora und Fauna mit seltenen Spezies finden Sie im Corcovado Nationalpark auf der Osa-Halbinsel.

Es bestehen gute Wege für Dschungelwanderungen. Tore zur Osa-Halbinsel und einigen der besten Jungle Lodges des Landes sind die Orte Palmar Sur, Puerto Jimenez und Bahia Drake. Die vorgelagerte Caño Insel ist üppig bewachsen und hat ein Riff zum Schnorcheln.

Der Vulkan Rincón de la Vieja (1920 m ü.M.) hat einen Säuresee im Krater. Die geheimnisvolle, abgelegene Gegend fern der grossen Touristenströme verfügt über ein gut ausgeschildertes Netz von Wanderwegen und Routen für ausgedehnte Ausritte zu Pferd, auf denen man Schlammlöcher, heisse Quellen & Wasserfälle sehen kann.

Der geheimnisvolle, abgelegene Nationalpark fern der grossen Touristenströme verfügt über ein gut ausgeschildertes Netz von Wanderwegen und Routen für ausgedehnte Ausritte zu Pferd, auf denen man Schlammlöcher, heisse Quellen, Wasserfälle und den Vulkan Rincón de la Vieja mit Säuresee im Krater sehen kann.

Der abgelegene Nationalpark mit verzweigten Fluss-Kanälen liegt direkt an der nördlichen Karibikküste. Hier unternimmt man bequeme Tier-Beobachtungsfahrten im Boot. Zu sehen gibt es Vögel, Faultiere, Affen, Alligatoren, Echsen, Schlangen und Schildkröten (deshalb der Name).

Von Juli bis November können am Strand Meeresschildkröten bei der Eiablage und später beim Schlüpfen beobachtet werden.

Der Arenal ist einer der aktivsten Vulkane weltweit und hat eine perfekte Kegelform. Er bietet dem Besucher sicht- und hörbare Eruptionen. Rundherum besteht ein vielseitiges touristisches Angebot mit Nationalpark, Thermen, Hängebrückenweg und dem Arenalsee.

Die aktiven Vulkane Poas (2’710 m) und Irazú (3’430 m) sind mit ihren farbigen Kraterseen ebenfalls einen Abstecher wert. Die Zufahrt bis Gipfelnähe ist mit dem Auto möglich. Bei gutem Wetter kann man vom Gipfel des Irazú den Pazifik und Atlantik sehen.

Versteckt in den Regenwäldern Costa Rica’s warten zahlreiche Jungle Lodges auf Ihren Besuch. Weit weg von befestigten Strassen und der Hektik grosser Orte dreht sich hier alles um die Natur. Sie übernachten in gemütlichen, meist überraschend komfortablen Hütten mitten im Urwald. Den Tag durch unternehmen Sie abenteuerliche Ausflüge in der Umgebung und nachts begleitet Sie die einzigartige Geräuschkulisse des Dschungels direkt vor der Tür sanft in den Schlaf. Willkommen im costaricanischen Regenwald!

Hier warten einige der besten Jungle Lodges der Welt auf Ihren Besuch. Gut versteckt in der Abgeschiedenheit des dichten Dschungels erwartet Sie ein einmaliges Erlebnis inmitten unberührter Natur. Erleben Sie die unendliche Vielfalt einer intakten Tier- und Pflanzenwelt hautnah und auf sanfte, respektvolle Weise mit einer gesunden Portion Abenteuer und Komfort.

Wenige Kilometer von der Küstenstrasse Limón–Cahuita landeinwärts am kleinen Fluss Rio Bananito, der in den Ausläufern der Talamanca-Gebirgskette entspringt, liegt ein rund 800 Hektar grosses, privates Biosphären-Reservat in einem sonst weitgehend unzugänglichen Gebiet.

Eines der besten Raftings Costa Ricas in atemberaubender Natur und fern der Zivilisation bietet der Rio Pacuare. Das einmalige Erlebnis sollte mit auf jedenfall mit Übernachtung in der Pacuare Lodge geplant werden.

Diese mit viel Liebe zum Detail gestaltete Lodge ist grundsätzlich nur per Schlauchboot zu erreichen und verfügt über ein gutes Restaurant und romantische Bungalows.

Das Reservat mit immergrünem Nebelwald und grossartiger Flora & Fauna liegt auf ‘1500 Meter überMeer und bietet ein vielseitiges touristisches Angebot mit Amphibien- und Insektenmuseum, Hängebrückenweg, Wandern, Kaffeetouren, Baumkronen-Canopy und vielem mehr.

Das Gebiet von Caño Negro beim Vulkan Tenorio ist eines der weltweit wichtigsten Feuchtlandgebiete und Heimat einer unglaublichen Tier- und Pflanzenvielfalt. Der Vulkan Tenorio mit seinen 1’916 Metern ist etwas höher als der Vulkan Arenal.

Hier findet der Besucher tropisch feuchten Regenwald und einen Nationalpark, durch welchen viele Wanderwege führen. Dort werden Sie Zeuge des einzigartigen Naturschauspiels des leuchtend blauen Río Celeste.

Das Zentrale Hochland erstreckt sich von der Grenze zu Nicaragua im Norden bis zu jener mit Panama im Süden und umfasst alle Regionen im Landesinnern Costa Rica's. Hier bestimmen Vulkane und Hügel das Landschaftsbild. Weitläufige Nationalparks, vulkanische Thermen, gewundene Flussläufe, sowie Regen- und Nebelwälder mit spannender Tier- und Pflanzenwelt warten auf Ihren Besuch. Noch praktisch unberührt vom Tourismus liegt Bajos del Toro in sattgrüner Umgebung nahe am Vulkan Poás im Gebiet des Rio Toro mit seinen Wasserfällen.

Die Region Boca Tapada liegt im Norden Costa Ricas nahe dem Grenzgebiet zu Nicaragua und hat noch zahlreiche Flecken mit unberührtem Tieflandregenwald. Hier mündet der Rio San Carlos in den Rio San Juan. Die Gegend ist Nistplatz des Grünen Ara-Papageis, von dem in Costa Rica nur noch wenige Exemplare leben. Turrialba wird auch die Schweiz Costa Ricas genannt. Im kleinen Ort am Fusse des Vulkans Turrialba wird auf vulkanischer Erde ausgezeichnetes Obst und Gemüse angebaut. Die Umgebung bietet perfekte Bedingungen für Bike- und Reit-Ausflüge. Die unbestrittene Nummer 1 ist jedoch das River Rafting. Die Wildwasserfahrten auf dem Rio Pacuare oder dem Rio Reventazón zählen zu den besten der Welt und führen durch spektakuläre Natur. San Gerardo de Dota ist ein Geheimtipp als Alternative zu Monteverde. Hier ist alles noch viel ursprünglicher und es gibt nur wenige Hotels. In dieser ruhigen und verlassenen Gegend gibt es noch viel unberührten Nebelwald und eine vielfältige Vogelwelt. Vor allem Quetzale sieht man hier fast sicher. Der aufstrebende Ort Puerto Viejo de Sarapiquí liegt am Río Sarapiquí ca. 30 Kilometer südlich der Grenze zu Nicaragua und ist von dichtem Urwald und landwirtschaftlichen Nutzflächen umgeben. Die Region eignet sich für Flussfahrten mit Tierbeobachtungen.

Von der Grenze zu Nicaragua im Norden bis zur Spitze der Nicoya Halbinsel gibt es eine Vielzahl kleiner und grosser Badebuchten und Sandstrände in allen erdenklichen Farbabstufungen, einige davon mit ausgezeichneten Surfbedingungen. Der tiefblaue Pazifik verführt zum Baden und Schwimmen. Der Golfo Papagayo und die Playa Hermosa liegen im Norden von Guanacaste. Dieses Küstengebiet hat bis heute seinen Charme bewahrt und bietet immer noch ruhige Rückzugsorte.

Playa Tamarindo ist einer der beliebtesten Küstenorte. Die langgezogene Bucht mit flachabfallendem Strand ist ideal zum Baden und für lange Spaziergänge am Meer. Im Dorf gibt es zahlreiche Unterhaltungsmöglichkeiten, Restaurants und Bars. Die Playa Conchal ist ein für costaricanische Verhältnisse sehr weisser Muschelstrand mit Natur-Reservat. Die Playa Samara gilt dank vorgelagertem Riff als einer der sichersten und attraktivsten Strände der Pazifikküste. Das Dorf Samara mit dem gleichnamigen Strand liegt am Fusse eines steilen Hügels, der mit tropischem Regenwald bedeckt ist. Der Strand von Punta Islita ist ein hübscher Sandstrand, isoliert und südlich von Nosara und Carrillo gelegen. Am Südzipfel der Halbinsel Nicoya befinden sich die Strände von Montezuma, Malpaís und Santa Teresa. Seit einigen Jahren bieten sich hier den entspannten und alternativen Reisenden viele kleine Restaurants, Bars und Discos und fröhliche, ungezwungene Stimmung. Diese Strände sind auch unter den Surfern sehr bekannt. Ebenso and der Südspitze befinden sich die Strände von Tambor und Quizales. An der zentralen Pazifikküste befinden sich weitere schöne Strände. Saftig grüne Hügel und kleine Buchten mit Sandstränden bestimmen das Landschaftsbild. In Dominical und Uvita können von Dezember bis April und Mai bis September Buckelwale beobachtet werden. Alle Strände dieser Region bieten ausserdem traumhafte Sonnenuntergänge über den Pazifischen Ozean.

Im karibischen Tiefland liegen die grossen Bananen- und Ananasplantagen. In der südlichen Karibik finden Sie Nationalparks, lange Strände und relaxtes, karibisches Ambiente. Die Region ist touristisch noch weniger erschlossen.

Das Dorf Cahuita liegt 40 Kilometer südöstlich von Limón. Der Ort bietet neben dem Cahuita Nationalpark lange Strände und relaxtes, karibisches Ambiente mit viel Reggae-Kultur und Strandbars. Cahuita ist ein Zentrum für Individualtourismus. Der kleine Ort Puerto Viejo de Talamanca liegt nahe der Grenze zu Panama beim Gandoca-Manzanillo Schutzgebiet. Der Ort bietet einen der schönsten Strände der Karibikküste, die Playa Cocles.

Ein Abstecher ins nördlich von Costa Rica gelegene Nicaragua empfiehlt sich für alle, die wissen möchten, wie Costa Rica vor 40 Jahren war. Kulturell und architektonisch ist die Kolonialstadt Granada am Nicaraguasee kaum zu übertreffen.

Eine knappe Woche reicht aus, Ihre Costa Rica Reise, um viele zusätzliche Eindrücke und Erlebnisse aufzuwerten. Besuchen Sie Granada, die Märkte der Nachbarorte, den Vulkan Masaya, die Insel Ometepe und die einzigartige Morgan’s Rock Lodge am Pazifik.

- Inselwelten, Kanal & Megacity
Ein Abstecher nach Panama ist die richtige Wahl, wenn Sie eine Schwäche für Trauminseln haben und sich auch eine Fahrt durch den legendären Panamakanal nicht entgehen lassen möchten.

Die Inselparadiese Bocas del Toro an der nördlichen Karibikküste und das San Blas Archipel, wo nur wenige der 360 kleinen Palmen-Inselchen mit weissem Strand von Kuna-Indianern bewohnt sind, kombiniert mit dem Besuch des Panamakanals und anschliessendem Aufenthalt in der boomenden Hauptstadt Panama City ergeben ein tolles Anschlussprogramm für Ihre Costa Rica Reise.